Wir über uns

„Es ist normal, verschieden zu sein“ – das Motto der Lebenshilfe

 

Die Lebenshilfe ist die Interessensvertretung für Menschen mit geistiger Behinderung und ihren Familien.

 

Eine Elterninitiative gründete im Jahr 1968 die Lebenshilfe Württembergisches Allgäu e.V. Das Ziel zu diesem Zeitpunkt war die individuelle Förderung des einzelnen Kindes mit Behinderung.
Im Namen des Vereins setzten sich Mitglieder mit dem Kreistag und dem staatlichen Schulamt in Verbindung, um die Gründung einer Sonderschule zu erreichen. Viele kleine Schritte führten dann 1982 zu dem Erfolg
- der Gründung der Albert-Schweitzer-Schule in Kißlegg mit Frühberatungsstelle und Sonderschulkindergarten.

Ab diesem Zeitpunkt konzentrierte sich der Verein auf die Freizeitgestaltung für Menschen mit Behinderung und der Entlastung der Angehörigen.

Das Gebiet Württembergisches Allgäu ist weitläufig. Es entstanden in Bad Wurzach, Kißlegg, Leutkirch, Isny und Wangen örtliche Gruppen, die Freizeitangebote für Menschen mit Behinderung durchführen.

Die einzelnen Gruppen und deren Aktivitäten werden durch ehrenamtliches Engagement geleitet und organisiert.

 

Darüber hinaus entstand noch eine Gruppe von Eltern mit geistig behinderten Kindern bis zum 18. Lebensjahr, die sich regelmäßig treffen.

 

 

Erstellt durch Martin Rimmele |  info@rimmele-systems.de