• Maria Anna Leuthner, 1. Vorsitzende

Verabschiedung von dem langjährigen Vorsitzenden Wilfried Rogg


Sehr geehrte Mitglieder der Lebenshilfe Bad.-Württbg. Allgäu, Eltern, Mitglieder mit Handicap, Ehrenamtliche und Helfer, Gäste und die Redakteurin der Schwäb. Zeitung, und liebe Vorstandsvorsitzende Wilfried Rogg, Pierre Barcons, Wolfgang Wippich und Karin Oswald,

bevor ich die Verabschiedung von dem langjährigen Vorsitzenden Wilfried Rogg vornehme, der auf eignen Wunsch zurücktritt nach 22jähriger Tätigkeit im Vorstand,

möchte ich mich kurz vorstellen:

Geboren 1950 in München und Schulzeit in München. 3 Geschwister. 1 Bruder bekam mit ½ Jahr Keuchhusten mit anschließender Gehirnentzündung. Durch falsche ärztliche Behandlung wurde er geistig behindert. Das Thema Behinderung, Förderung und Begleitung kenne ich in meiner Familie von Anfang an. Mein Bruder hört in diesem Monat mit der Arbeit in einer beschützenden Werkstätte in München auf und freut sich auch auf die Freiheiten im Rentnerstatus mit meiner Schwester, die nun ebenfalls in Rente ist und ihn betreut.

Mein beruflicher Werdegang in Kürze:

Studium des Lehramts für Grund- und Hauptschulen, sowie des Lehramts für Sonderschulen. Lehraufträge an verschiedenen Sonderschulen: KBZO Weingarten, Martinusschule RV und ASS Kißlegg, Leitung der Frühberatungsstelle in RV und Kißlegg, 2 Jahre Konrektorin in RV und 8 Jahre Rektorin in Kißlegg, jetzt im Sabbatjahr vor der offiziellen Pensionierung. Mutter zweier Söhne mit 27 und 24, die noch studieren.

Nun zur Verabschiedung zu Wilfried Rogg.

In diesem Zusammenhang möchte ich mich bei allen bedanken, die sich für die Lebenshilfe und den betroffenen Menschen engagieren, vor allem auch bei den Ehrenamtlichen, den Helfern und den Vorstandsmitgliedern. Ein besonderer Dank auch Frau Gertrud Rogg, die ihren Mann tatkräftig unterstützt hat und die Mitgliederverwaltung übernommen hat.

Neueste Presseartikel
Archiv

Erstellt durch Martin Rimmele |  info@rimmele-systems.de