OB will beim nächsten Mal mitlaufen

 

25 Teams beteiligen sich am ersten Niederwangener Benefizlauf „Laufend Gutes tun“

 

Wangen sz Klein, aber fein gestaltete sich der erste Niederwangener Benefizlauf „Laufend Gutes tun“. 25 Dreier-Mannschaften waren mit dabei. Dass es beim von Achim Linder moderierten Nachfolgelauf des Seelenbachlaufes nicht vordergründig um Sieg oder Niederlage, sondern mehr um das Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung und damit auch Inklusion geht, machte der Veranstalter schon vor dem 60-minütigen Lauf klar. Spaß hatten alle: Jene mit und jene ohne Handicap – und auch jene, die von draußen zuschauten.


Zu letzteren gehörte auch Oberbürgermeister Michael Lang, der – wegen des unmittelbar anschließenden Fassanstichs in Haslach – „nur“ Zuschauer sein konnte. „Nächstes Jahr planen Sie mich für die Lebenshilfe ein“, sagte er an Doris Rimmele vom Lebenshilfe-Betreuungsteam gewandt.


Überhaupt bezeichnete Lang „Laufend Gutes tun“ als „kleine, aber ganz großartige Veranstaltung.“ In fünf Kategorien versuchten jeweils drei Läufer rotierend so viele wie möglich 600 Meter lange „Dorfrunden“ zu erlaufen. Der Erlös – 200 Euro durch die Bürgerstiftung und 300Euro durch die veranstaltende SG Niederwangen – ging an die Lebenshilfe Württembergisches Allgäu.


Unter den 25 Teams machten sich gleich sieben Lebenshilfe-Gruppen mit jeweils mindestens einem Menschen mit Handicap auf den Weg. Unter anderem war Thomas Graf aus Wangen beim Lebenshilfeteam mit dabei: „Ich komme wieder. Das Laufen, aber auch die Anfeuerung der Zuschauer war schön.“


Bewundernswert fand Zuschauerin Martina Mücke die Motivation, mit der gelaufen wurde: „Bei den Temperaturen!“ Noch rechtzeitig vor dem Gewitter ging die Siegerehrung über die Bühne, der auch Sportverbands-Vorsitzender Gottfried Sauter beiwohnte: „Wenn man sieht, wie viel Spaß die alle hatten: super! Nur schade, dass nicht mehr Teams dabei waren.“


Ergebnisse
Sieger Kategorie Handicap: Lebenshilfe Team 4 (Herbert Vonier, Christian Wiest, Felix Frühauf), 19 Runden, Kategorie Familien: Web-Racing (Fabian, Julian und Niklas Weber), 25 Runden, Kategorie Jugend: Run like a Pro (Simon Heine, Sophia Ihler, Florentin Schellmann), 27 Runden, Kategorie Verein: Beneflitzer (Stephan Wallhöfer, Peter Pahnke, Birgit Sorg), 25 Runden, Kategorie Firma: Team Rose plastic (Tino Prinz, Peter Balke, Thomas Dietrich), 26 Runden. Alle Ergebnisse unter www.sg-niederwangen.de.

 

Please reload

Neueste Presseartikel
Please reload

Archiv
Please reload

Erstellt durch Martin Rimmele |  info@rimmele-systems.de